Alt-Rehse - Bootsfahrt

Alt-Rehse - Altes Pfarrhaus

Alt-Rehse - Team

Alt-Rehse - Lagerfeuer

Alt-Rehse - Wirtshaus

Ostern 2003 Alt-Rehse - R. Hupfer

Unsere Osterausfahrt war ein Erfolg und hat allen Beteiligten gut gefallen. Wir sind am Karfreitag trotz einiger Staus gut in Alt-Rehse angekommen. Das Wetter war über die Ostertage in Mecklenburg - Vorpommern viel schöner als zu Hause. Nachdem wir uns im Ort etwas umgesehen hatten verbrachten wir den Abend am Lagerfeuer im Garten unserer Pension "Altes Pfarrhaus".

Am Sonnabend wurde dann der erste Tauchgang an der ehemaligen Torpedoversuchsanstalt - Neubrandenburg durchgeführt. Der Transfer erfolgte mit unseren Schlauchbooten. Die Tauchtiefen lagen zwischen 6 und 12 Metern. Die Sicht von nur ca. 2 m war leider nicht berauschend und es gab auch etwas Wellengang. Diese Faktoren waren für unsere beteiligten Beginner schon etwas schwierig. Auch das Anlegen der Ausrüstung im Wasser und das Schnorcheln zur Insel waren eher "spezialkursverdächtig".

Am Sonnabend wurde dann der erste Tauchgang an der ehemaligen Torpedoversuchsanstalt - Neubrandenburg durchgeführt. Der Transfer erfolgte mit unseren Schlauchbooten. Die Tauchtiefen lagen zwischen 6 und 12 Metern. Die Sicht von nur ca. 2 m war leider nicht berauschend und es gab auch etwas Wellengang. Diese Faktoren waren für unsere beteiligten Beginner schon etwas schwierig. Auch das Anlegen der Ausrüstung im Wasser und das Schnorcheln zur Insel waren eher "spezialkursverdächtig".

Unter Wasser ist man immer wieder von den wild herumhängenden / liegenden Stahlbetonresten fasziniert. Diese Fragmente des ehemals 3-stöckigen Gebäudes sind der eigentliche Anziehungspunkt für das Tauchen im See. Bei guter Sicht kann man auch Fische beobachten, die sich im Trümmerfeld verstecken. Für speziellere Tauchgänge ins Innere der Insel, zum Wrack der B-Stelle (Katamaran) bzw. versunkenen Torpedos sollte man die Begleitung der ortsansässigen Tauchbasis in jedem Fall buchen. Zum Tagesausklang wurde am Ufer bei den Meiershöfen gegrillt und am Lagerfeuer geklönt - Schlauchboot-"Schaurunden" hatten zu nassen Hosen geführt.

Am Sonntag zu unserem zweiten Tauchgang hatten wir dann den lang ersehnten ganztägigen Sonnenschein. Die Sicht unter Wasser hatte sich dadurch auch etwas verbessert. Die Fortschritte beim Bootstauchen waren bemerkenswert und die 3-4° C Wassertemperatur wurden kaum als so schrecklich empfunden.

Dank der hervorragenden Bewirtung durch die Frau Krug stimmte auch der Energiehaushalt. Ihr Frühstückstisch ist immer so dekorativ und ansprechend, mit selbst Gebackenem und Marmeladen aus eigener Herstellung vor.

zurück

Alt-Rehse

Alt-Rehse

Alt-Rehse - Tauchgang

Alt-Rehse - Unter Wasser