Bodensee Jura

Bodensee Jura - Kurbelwelle

Bodensee Jura - Schaufelrad

Bodensee Jura - Schiff

Reisebericht von Kai Schrader 'Die Jura im Bodensee'

Die Jura im Bodensee

Am 12. Februar 1864 war der Raddampfer "Jura" von Romanshorn in Richtung Konstanz unterwegs. Es war dichter Nebel und bei Münsterlingen tauchte plötzlich das Dampfschiff "Stadt Zürich" auf. Die Schiffe kollidierten und bei der "Jura" wurde auf der Steuerbordseite ein ca. 3 Meter langes Loch, teilweise unterhalb der Wasserlinie, aufgerissen. Dieses große Leck führte dann letztendlich auch zum Sinken dieses wunderschönen Holzschiffes.

Wir waren mit dem TC-Uster (www.tauchsportuster.ch) am 17.04. ca. um 8 Uhr auf einem Parkplatz am Bodensee verabredet. Das hieß 5 Uhr aufstehen! Aber was macht man nicht alles, um in das schöne ca. 4 Grad warme Wasser zu kommen...!

Das Wetter war gut und so sind wir nach 15 min entspannt an der Jura angekommen. Das Seil mit dem Grundgewicht haben wir zum Abstieg verwendet und auf etwa 36 Metern war sie dann.

Am Wrack kann man noch sehr viele Details erkennen. Die Schaufelräder, das Kurbelgehäuse, den angebrochenen Schornstein und vieles mehr.

Dumm, dass ich Probleme mit meiner 2. Stufe hatte und ich dann keinen Nerv zum Fotografieren mehr hatte. Glücklicherweise stellte mir Beat vom TC-Uster ein paar Bilder für diesen Bericht zur Verfügung. Ich finde es auch gar nicht so falsch, dass der "Rescue-Kurs" für diesen TG Voraussetzung ist.

Leider ist der TG durch die Tiefe sehr begrenzt und man ist schnell in der Deko drin. Ja, und dann heißt es wieder nach oben. Leider!

Übrigens: ich finde es schade, dass kaum jemand mal einen kleinen Reisebericht verfasst. Ich bin auch nicht gerade ein Poet, aber es wäre doch schön, die Erfahrungen von anderen zu lesen.

Ja dann, bis zum nächsten Mal...!
Kai S.

zurück

Bodensee Jura - Steuerstand

Bodensee Jura - Taucher

Bodensee Jura - Taucher